Direkt zum Inhalt
Neue Anschlusspreise ab 1. Juli 2022

Oberhachinger Wärme: Neue Anschlusspreise

Durch die drastisch gestiegenen Preise bei Arbeitskosten und Material müssen die Gemeindewerke für den Anschluss mittlerweile rund 20.000 Euro bezahlen. Um möglichst vielen Menschen den Anschluss zu ermöglichen und dabei den gemeindlichen Zuschuss in Grenzen zu halten, hat der Aufsichtsrat der Gemeindewerke schweren Herzens beschlossen, die Gebühren stufenweise zu erhöhen. Statt bisher rund 100 neue Anschlüsse pro Jahr zu realisieren, können jetzt in etwa 200 Hausanschlüsse realisiert werden. 

Nach mehr als zehn Jahren Preiskonstanz sind deshalb zum 1. Juli 2022 die Anschlusskosten bei einem Hausanschluss bis 50 kW Leistungen - inklusive 15 Metern Anschlusslänge - auf 7.500 Euro gestiegen. Bei Abschluss des dazugehörigen Netzanschlussvertrages ist eine Anzahlung auf die Hausanschlusskosten in Höhe von 2.500 Euro fällig.  

Die Kosten beinhalten alle Aufwendungen für den Tief- und Leitungsbau von der Grundstücksgrenze bis ins Haus, inklusive der Wiederherstellung der Oberflächen. Ein Glasfaseranschluss wird ebenfalls mit verlegt und ist im Preis inbegriffen.  

Ab dem 1. Oktober 2022 werden die Anschlusskosten bei einem Hausanschluss bis 50 kW Leistungen (inklusive 15 Metern Anschlusslänge) auf 9.500 Euro angepasst und bei Abschluss des Netzanschlussvertrages wird eine Anzahlung in Höhe von 3.500 Euro fällig. Allen Anträgen, die bis 30. September unterschrieben eingehen, werden noch die bis dahin geltenden Anschlussgebühren zugeordnet. 

Die Gemeindewerke möchte darauf hinweisen, dass es seit 2021 das Förderprogramm „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) gibt, das den Oberhachinger Geothermie-Kundinnen und -Kunden eine Förderung von bis zu 25 Prozent auf die Errichtung des Hausanschlusses gewährt. Detaillierte Hinweise und Informationen zum Erhalt der Förderung erhalten Sie z.B. hier.